Schenken statt schuften

Kushalnagar ist ein ungastlicher Ort, den nur aufsucht, wer Bylakuppe besuchen moechte, eine tibetische Enklave westlich von Mysore. Ein stossdaempferloser Bus liess uns jeden der 120 km ganz im Hier und Jetzt verbringen, wie es der Buddhist so gerne hat. Schon eine halbe Stunde vor Ankunft sahen wir die ersten Werbeplakate fuer das von uns gebuchte Hotel, dem ersten Haus am Platze. Das ‘Kannika International’ ist eines jener Haeuser, die mit grossen Ambitionen starten, um dann schneller zu verwahrlosen als ein DSDS-Sieger nach der Preisverleihung. Der uebermaessige Gebrauch von Raumspray naehrte schnell den Verdacht, dass hier etwas verborgen werden sollte. Um der Fantasie des Lesers Raum zu geben, sei hier lediglich das Badezimmerfenster abgebildet.
fenster.jpg

Anstatt die Raeume putzen zu lassen, versuchen die Hoteleigner die Gaeste mit einer Ausgabe der Times Of India zu besaenftigen, die morgens unter der Tuer hindurchgeschoben wird. Nachdem ich das Exemplar entstaubt hatte, konnte ich ihm immerhin einige brauchbare Informationen zu den an Sylvester stattfindenden Regionalwahlen im Bundesstaat Karnataka entnehmen. Einige oekonomisch motivierte Wechselwaehler beklagten sich, dass die Parteien statt bisher 1000 nur noch 250-300 Rupien fuer die Waehlerstimme bezahlen wuerden. Stattdessen bestaechen sie mit billigen Kleidungsartikeln, die sie in den tibetischen Siedlungen Indiens einkaufen wuerden. Neben der Offenherzigkeit, mit der man diesen Vorgang diskutiert, finde ich die Vorstellung verstoerend, dass die Moenche Sweatshops unterhalten, in denen Baseballkappen mit dem Logo der hindunationalistischen Partei bestickt werden.
Fuer Hotel und Parteien gilt: Ist die Kernkompetenz verlumpt, versucht man den Ruf mit billigen Giveaways aufzupolieren. Ob das funktioniert? Ich habe meine Zweifel. Keinen Zweifel habe ich an der Funktionsfaehigkeit der Lichterkette vor dem Balkon unseres Hotelzimmers, auf den wir vor dem kniestigen Raum fliehen wollten. Sie haengt dem Hotelgast in der Sicht und zerflackert ihm das Hirn.
Frueh schlafen gehen und nicht an die Bettwaesche denken.
an.jpganaus.jpgaus

Back to top